Grafik: drei Frauen unterschiedlicher Herkunft.

arte

Mit offenen
Karten

Seit 1921 wird am 8. März, dem Internationalen Frauentag, Bilanz über die Gleichberechtigung der Frauen gezogen. Aus diesem Anlass lädt «Mit offenen Karten» ein zu einer Reise durch die Welt der Frauen: von Saudi-Arabien, das einige Zugeständnisse einräumte, bis nach Afghanistan, wo die Rückkehr der Taliban die zaghaften Fortschritte bei der Schulbildung für Mädchen bedroht.

Porträt Silvia Gingold. 

Silvia Gingold und ihr Kampf gegen
den Verfassungsschutz

Unter Beobachtung

Das Feature, 44 min 02.04.2019
Von Christine Werner
Regie: Axel Scheibchen
Produktion: Dlf 2019


Silvia Gingold, 72 Jahre alt, ehemalige Lehrerin, wird seit ihrem 17. Lebensjahr vom Verfassungsschutz beobachtet, weil sie als linksextrem gilt. Dagegen hat sie geklagt. Sie will, dass ihre Beobachtung endlich eingestellt wird.

Autobahn in der Stadt.

Quer durch das Ruhrgebiet führt die A40

Auf den ersten Blick bloß eine Autobahn, beim Blick auf die Bevölkerungsdaten eine Trennlinie: Nördlich dieser Strecke leben die meisten Hartz IV-Empfänger und die meisten Migranten, viele von ihnen nicht freiwillig. Aber hier sind die Mieten billiger – im Süden sind sie unerschwinglich.

Bild aus Video: Zwei Frauen auf der Straße.

«Ceta und Mordio

Verbrecherische Großkonzerne, manipulierte Handelsabkommen, getriebene Journalistinnen: Der ARD-Film ‹Tödliche Geheimnisse› verstolpert sich im Dickicht der Finten. » (ZEIT ONLINE)

 
Um einen Whistleblower zu interviewen, reist Journalistin Rommy Kirchhoff nach Brüssel. Paul Holthaus, Lobbyist im Auftrag des Agrarkonzerns Norgreen Life Inc., ist bereit, über die Hintergrundverhandlungen zu TTIP zu berichten, die er selbst maßgeblich beeinflusst hat. Kaum geht das brisante Interview los, wird Rommy unter einem Vorwand aus dem Hotelzimmer gelockt und bei ihrer Rückkehr überwältigt. Als sie wieder zu sich kommt, fehlt von dem Informanten und dessen Kontaktmann Arne Gentner jede Spur.

Arbeiterporträt. 

Arbeit war das
halbe Leben

Als Manfred Baumgärtner in der Völklinger Hütte am Hochofen stand, war seine Arbeitswoche unglaubliche 56 Stunden lang. Arbeitsfrei am Samstag? Unvorstellbar! Er trug unzulängliche Arbeitskleidung, nicht einmal feuerfest. Zu den Hochkonjunkturzeiten der Stahlhütte arbeiteten 17.000 Menschen dort. Woran erinnern sich der Stahlwerker, die LPG-Bäuerin, der Bergmann, der Hochseefischer, die Krankenschwester und der Fließbandarbeiter, wenn sie an ihr Arbeitsleben denken?

 Quelle: ARD


Geschichte im Ersten: Arbeit war das halbe Leben | Video verfügbar bis 07.11.2016


 

Bild aus ZDF-Video.

Die Anstalt vom 5. April 2016 – Polit-Satire mit Max Uthoff und Claus von Wagner – sowie diesmal mit Nils Heinrich, Abdelkarim und Lisa Fitz.

Bild: aus ZDF-Video


Leider nicht mehr in der ZDFmediathek aber auf YouTube:

Die-Anstalt-vom-5-April-2016


 

 

Demonstrantin mit Fahne.

Ein Jahr Istanbul

12.06.2015 | Im Juni 2013 dokumentierten zwei deutsch-türkische Filmemacherinnen die Kämpfe um den Istanbuler Gezi-Park. Sie blieben ein Jahr und lernten eine vielfältige türkische Demokratiebewegung kennen.

Logo: WDR 5

Radiosendung

Inge Deutschkron, Überlebende des Holocaust


Freitag, 18. April 2014: 18.05 – 18.30 Uhr, Erlebte Geschichten, WDR 5

Wiederholung: 18. April, ab 22.30 Uhr, WDR 5

Inge Deutschkron ist eine der letzen noch lebenden Zeitzeuginnen des Naziterrors. 1922 in Finsterwalde geboren, Tochter einer jüdischen und sozialdemokratisch engagierten Lehrerfamilie, war sie mit ihrer Mutter in Berlin zurückgeblieben, als dem Vater die Flucht nach England gelang. [mehr]



WDR 5 können Sie über einen Radio-Livestream hören.